Alles, was du über die THG-Quote in 2022 wissen musst

Was genau ist die THG-Quote (Treibhausgasminderungsquote)?
Treibhausgasminderungsquote oder THG quote in Deutschland

Die Bundesregierung fördert den Einsatz von E-Fahrzeugen durch verschiedene Anreize, und die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) ist einer davon. 
Wenn du die CO2-Emissionen im Verkehrssektor verringerst oder einsparst, z. B. durch den Kauf eines E-Rollers, kannst du pro Jahr eine gewisse Geldsumme vom Staat erhalten.  Ja, du hast richtig gelesen. Egal, ob du ein privates E-Fahrzeug besitzt oder ein:e Unternehmer:in bist, du kannst im Rahmen der "Treibhausgasreduktionsquote" (THG) Geld beantragen. 

Wie wird dein E-Scooter über die THG-Quote finanziert?

Das Ziel der THG ist es, die Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. Unternehmen die entweder mit Erdölprodukten handeln oder CO2-Gase ausstoßen, müssen in gewisser Weise emissionsfreie und umweltfreundliche Projekte finanzieren. Nach diesem von der Bundesregierung verabschiedeten Gesetzentwurf kann die Treibhausgasminderungsquote (THG) ab 2021 auch für Elektroroller bis 45 km/h beantragt werden. Mehr über den neuen Gesetzentwurf zum THG erfährst du auf der Website des Umweltbundesamtes
Das sind gute Neuigkeiten für alle (potentiellen) Besitzer:innen eines Scooters wie unserem unu! Wenn du einen Roller wie den unu Scooter kaufst, kannst du diesen Bonus jährlich erhalten. Bitte beachte, dass du den Bonus allein ausgezahlt bekommen kannst, wenn der Roller dir gehört. Über ein Abonnement ist dies nicht möglich. 
Wie kannst du den THG Bonus erhalten? Bekommst du das Geld einmalig oder mehrfach? Kannst du damit den gesamten Kaufpreis deines Rollers “zurückbekommen”? Antworten auf all diese und weitere Fragen haben wir versucht, in diesem Artikel für dich zusammenzufassen.

Warum ist die Anschaffung eines E-Scooters und die Inanspruchnahme des Treibhausgasminderungsbonus (THG) im Jahr 2022 eine kluge Entscheidung?

Egal, ob du E-Fahrzeug für dein Unternehmen oder privat besitzt, die THG-Auszahlung erfolgt jedes Jahr! Im Laufe der Zeit können die Einnahmen aus dem THG-Bonus fast den vollen Preis deines E-Fahrzeugs zurückzahlen. Da der Preis jedoch jährlich schwankt, lässt sich die Gesamtersparnis zu Beginn nicht vorhersagen. 
Um dir einen Eindruck der Entwicklung zu vermitteln: Die Treibhausgasminderungsrate lag 2015 bei 3 % und soll bis 2030 auf 22 % erhöht werden. Dies bedeutet insbesondere auch strengere Vorschriften und mehr THG-Verpflichtungen für Unternehmen, die Emissionen verursachen. Jedes Jahr kannst du so mehr Einnahmen für deinen E-Scooter erhalten und wie bereits erwähnt, kann somit der gesamte Kaufpreis durch den Bonus zurückgezahlt werden.
Wenn du mehr über diesen Anreiz wissen möchtest, kannst du in diesem Artikel mehr über THG und die Treibhausgasminderungsquote in Deutschland erfahren: alles von den Anfängen bis heute. 

Beantrage THG für deinen E-Scooter

Um die THG-Quote zu erhalten, benötigst du die "Zulassungsbescheinigung Teil I", die du bei deiner Zulassungsbehörde durch eine freiwillige Anmeldung erhältst. Das bedeutet auch, dass du über die Zulassungsbehörde ein entsprechendes Kennzeichen erhältst. Für diesen Vorgang kann es hilfreich sein, deine Zulassungsbehörde vorab zu informieren.

Alles, was du vor der Beantragung der Treibhausgasminderungsquote wissen musst

Um die THG-Prämie zu bekommen, gibt es ein paar kleine Hürden zu überwinden, aber im Prinzip ist es einfach. Man muss nur wissen, was zu tun ist. Das THG ist neu, daher hat noch nicht jede:r in den Ämtern davon gehört, also habe Geduld und komme vorbereitet.
  • Um die THG-Prämie zu beantragen, musst du dich von dem bisherigen Thema "kleines GDV-Versicherungskennzeichen" verabschieden (falls du derzeit noch eine GDV-Versicherung für ein kleines GDV-Kennzeichen hast, das noch aktiv ist). Wenn du dir ein neues Fahrzeug gekauft hast, dann braucht dich das Thema GDV-Kennzeichen ohnehin nicht mehr zu kümmern, denn du wirst das neue Fahrzeug beim Amt anmelden und dann eine eigene Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen - aber dazu gleich mehr im Detail.
  • 50ccm-Roller wie der unu Scooter Pro & unu Scooter Classic sind in Deutschland nicht zulassungspflichtig wie Autos oder Motorräder, sie sind "zulassungsbefreit" ähnlich wie Speed-Pedelecs und E-Kick-Roller, daher werden diese in der Regel nicht zugelassen.
  • Für alle gilt: Für die Beantragung des THG-Bonus benötigst du die "Zulassungsbescheinigung Teil I". Diese erhältst du bei deiner Kfz-Zulassungsstelle mit Hilfe einer "freiwilligen Zulassung". Du vereinbarst also einen Termin bei deiner örtlichen Kfz-Zulassungsstelle zum Thema "Erstzulassung, freiwillige Zulassung, Ummeldung auf Antrag" usw. 
Alles, was du beachten musst, ist in diesem Kommentar erklärt, der einen guten Leitfaden für die Beantragung von THG darstellt.

So beantragt man das THG für E-Scooter wie unu (bis zu 45km/h)

Beachte bitte folgende Schritte:
1. Für die Beantragung der THG-Prämie benötigst du die "Zulassungsbescheinigung Teil I". Diese erhältst du bei deiner Kfz-Zulassungsstelle mit Hilfe einer "freiwilligen Anmeldung". Um die THG-Quote infrage zu kommen, müssen Motorroller allerdings angemeldet werden, was bei der örtlichen Zulassungsstelle für ca. 75 € möglich ist.
2. Für die Anmeldung benötigst du folgende Dokumente:
  • Gültiger Personalausweis
  • COC (Certificate of Conformity) des Elektrorollers. Diese wird von unu für dich bereitgestellt.
  • Kaufnachweis/Rechnung: Ein weiteres Dokument, das von unu für die THG-Anmeldung zur Verfügung gestellt wird.
  • eVB (elektronische Versicherungsbestätigung): Die eVB gibt es online und offline bei vielen Anbietern. Einer der Anbieter ist die LVM Versicherung.   
3. Nach der erfolgreichen Zulassung und dem Erhalt der "Zulassungsbescheinigung Teil I" musst du dich nun entscheiden, ob du die THG-Auszahlung selbst beantragen oder einen Drittdienstleister in Anspruch nehmen willst.
4. In jedem Fall benötigst du die "Zulassungsbescheinigung Teil I". Weitere Informationen über die nächsten Schritte erhältst du bei der Zulassungsstelle oder auch hier. Mehr über die Beantragung der Treibhausgasminderungsquote bei Dienstleistern wird im nächsten Abschnitt kurz erläutert.

Ein einfacher Weg zur Beantragung der Treibhausgasminderungsquote:

Es gibt Drittanbieter wie eQuota, die sich auf Treibhausgasminderungsquoten spezialisiert haben. Diese Option bietet dir die Möglichkeit, dein Geld schneller zu erhalten als auf dem regulären Weg. Auch andere Unternehmen sind hier aufgeführt. Für den bereitgestellten Service fällt eine Gebühr an. Zudem gibt es noch weitere Anbieter auf dem Markt.

Vorteile von THG für die gewerbliche Nutzung:

Wenn du eine Firma hast, die einen E-Scooter als Firmenfahrzeug nutzen möchte, ist das mit der THG sehr kostengünstig. Du kannst THG für deine gesamte E-Scooter-Flotte beantragen! Und das Tüpfelchen auf dem i ist, wie bereits erwähnt, die jährliche Auszahlung für jedes einzelne Fahrzeug.
Die THG-Auszahlung ist außerdem steuerfrei! 

Zusammenfassung und finale Worte zur thg für Elektro-Fahrzeuge

Länder in der ganzen Welt schaffen stetig Anreize für Privatleute und Unternehmen, auf nachhaltige Mobilitätslösungen umzusteigen. Daher gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, für deinen Rollerkauf finanzielle Unterstützung zu erhalten. Wusstest du, dass du diese Zuschüsse auch zusätzlich zur THG-Quote erhalten kannst? Eine Übersicht vieler staatlicher Förderungsmöglichkeiten und Zuschüsse für E-Scooter findest du hier.  

Diesen Artikel mit anderen teilen